Käthe-Kollwitz-Realschule Ratingen

Städtische Realschule für Mädchen und Jungen


Die KKS bringt wieder eine Schülerzeitung auf den Weg

Jahrelang gab es an der KKS eine Schülerzeitung. Diese Tradition wird nun seit Beginn des Schuljahres 2021/2022 wieder aufgegriffen.

Interessierte Schüler*innen aus den Jahrgangsstufen 7-10 informieren über aktuelle Ereignisse aus dem Schulleben, aber auch über andere Themenbereiche, die die Kids spannend finden. An beiden Schulstandorten wird nun eifrig an aktuellen Artikeln gearbeitet. Von den Ergebnissen kann man sich künftig auf der Homepage überzeugen. Wer neugierig geworden ist, kann unser Redaktionsteam, das sich 14-tägig im Anschluss an den Unterricht oder aber auch in digitaler Form trifft, gerne  unterstützen. Ihr seid herzlich willkommen!!


Aktuelle Artikel

Lintorfer Klassen schnuppern Theaterluft

Am 8. September besuchten wir, die Klassen 8d, 9d und 10d, das Theaterstück upDate, in dem es um Mobbing an Schulen ging.  

Gespannt saßen wir im Zuschauersaal des Stadttheaters Ratingen. Geflüster erfüllte den Saal, bis das Licht erlosch. Eine Stimme erklang aus den Lautsprechern und erzählte von einem Mobbingvorfall an einer Schule in einer achten Klasse. Die Stimme stellte einen Reporter des fiktiven ,,Brennpunkt-magazins UpDate“ dar. Das ganze Stück wurde im Stil einer Dokumentation inszeniert. Das Mobbingopfer war Elena, die aufgrund von im Internet veröffentlichten Nacktfotos angefeindet wurde. Dazu kam es, weil Leo, ein Junge, in den sie verliebt war, sie um Nacktfotos angebettelt hatte. Dieser verschickte die Bilder, da Elena damit gedroht hatte, Ciara, Leos Freundin, von ihrem Flirt zu erzählen. Nachdem die Fotos veröffentlicht wurden, wurde Elena von allen ausgeschlossen, während Leo keine Konsequenzen tragen musste. Dazu bezogen einige Personen in Interwies Stellung, wie z.B. Elenas Mutter, Leos Fußballtrainer und die Schulsozialarbeiterin. Abgesehen von Elenas Mutter machte keiner Leo Vorwürfe.

Nachdem das Theaterstück vorüber war, führten wir eine Diskussionsrunde mit den Schauspielern: Wir diskutierten angeregt über die Frage, wer unserer Meinung nach Schuld an Elenas Lage hätte. Außerdem besprachen wir, ob uns selbst sowas schon einmal passiert ist und wie man sich in so einer Situation richtig verhält. Als die Diskussionsrunde beendet war, ging es per Bus zurück nach Lintorf zum Unterricht.

Unsere Meinung zu dem Stück:

Trotz des schwierigen Themas war das Theaterstück nicht zu ernst, sondern wurde in einer lustigen Art und Weise dargestellt. Jedoch war der Handlungsstrang nicht besonders realitätsnah und sehr stereotyp. Zum Beispiel war Elena kräftiger gebaut und der „Mobber“ Leo ein beliebter Fußballstar. Auch Kiara erfüllte voll und ganz das Klischée einer Blondine.  

Die Veranstaltung wurde vom Kulturamt der Stadt Ratingen organisiert. Ein herzliches Dankeschön dafür besonders an Herrn Mainka.

(Leonie und Rosalie aus der Klasse 10d)


Buch des Monats

Die Ganymed-Trilogie

Die Bücher spielen im Jahre 2042, in dem keine richtige Regierung mehr existiert. Die stärkste Macht haben nur noch vier übrig gebliebene Großmächte, die sich gegenseitig bekriegen. Kleinkriminelle und solche, die keinen anderen Weg haben, sich über Wasser zu halten, arbeiten in kleinen Gruppen als Söldner und erledigen für die übrig gebliebenen Reichen und Mächtigen gefährliche, schwere und oftmals illegale Arbeit. Zudem wird, während dieses Chaos ein mysteriöser neunter Planet in unserem Sonnensystem entdeckt. Über nicht sehr schöne Umwege begibt sich die Astronautin Rachel Ferreira mit vielen anderen Wissenschaftlern auf eine Reise zu dem Jupitermond Ganymed, um dort alte Geschehnisse, die wahrscheinlich etwas mit dem neunten Planeten zu tun haben, aufzudecken und zu erforschen. Währenddessen gerät eine der Söldnergruppen auf der Erde in einen Konflikt zwischen zwei Großmächten, in dem es wahrscheinlich um außerirdische Technologie geht. Welchen Weg Rachel Ferreira gehen muss, was sie auf der Rakete erlebt, was die Söldner und Ganymed damit zu tun haben und wie es ausgeht? Lest selbst!

Meiner Meinung nach ist die Ganymed-Trilogie eine der besten, die ich bisher gelesen habe und kann diese nur weiterempfehlen. Ich selber habe alle drei Bücher bereits mehrmals gelesen und für die, die nicht lesen wollen, gibt es alle Bücher auch auf Apple Music, Spotify etc. als Hörbuch.

(Dion Tschöpe, Klasse 10d)                                                                                                                             (Quelle: Bild von Amazon)