Gemeinsamer Unterricht mit behinderten und

nicht behinderten Schülern

Seit dem Schuljahr 2001/2002 gibt es an der Käthe- Kollwitz- Schule gemeinsamen Unterricht von behinderten und nicht behinderten Schülern. Sie werden zielgleich unterrichtet, das heißt sie müssen alle das Klassenziel und auch das Ziel der Realschule erreichen.

In der Praxis heißt das, dass die Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf so viel wie möglich am regulären Unterricht teilnehmen. Die Schüler müssen in der Lage sein, zielgleich dem Unterricht in der Realschule zu folgen.
Bisher haben wir körperbehinderte oder sprachbehinderte Schüler und Schüler mit dem Asperger Syndrom und ähnlichen Störungen aus dem autistischen Spektrum in unserem Rahmen sonderpädagogisch gefördert. Eine gute Voraussetzung für diese Arbeit an unserer Schule ist die Hilfe durch eine professionelle Sonderpädagogin. Sie arbeitet im Team mit den in der Klasse tätigen Lehrerinnen und Lehrern und wird unterstützt von den Integrationshelfern. Diese Schüler werden am Standort West unterrichtet.

Seit dem Schuljahr 20013/2014 gibt es an der Käthe-Kollwitz-Schule am Standort Lintorf auch Unterricht mit behinderten Schülern, die nicht zielgleich unterrichtet werden - Inklusion. Diese Schüler erhalten keine Zeugnisse sondern Mitteilungen über ihren jeweiligen Leistungsstand und werden sofern möglich teilweise von Sonderpädagogen betreut. Sie werden den Abschluss der Realschule nicht erreichen.

 


Startseite | Unsere Schule| Service | Wegweiser | Kontakt | Impressum| nach oben

© 2008 Käthe-Kollwitz-Schule, die Autoren und Fotografen